iStock-monsitj-ai-news

aiLetter #0.13: KPMG-AI-Report, AI-Investments, DeepPrivacy, EASY SOFTWARE, AI-TED Talks

aiLetter #0.13: KPMG-AI-Report, AI-Investments, DeepPrivacy, EASY SOFTWARE, AI-TED Talks

Liebe Freunde des aiLetter,

aus dem Urlaub zurück, habe ich für euch in dieser Woche folgende aiNews im Gepäck:
Wie nutzen die Top-Unternehmen AI? Wie entwickeln sich Investments in AI-Startups? Wie kann AI Gesichter anonymisieren? Außerdem: Eine AI-Professur für die Hochschule Ruhr West und TED Talk-Empfehlungen rund um AI für euch.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Anke


ai@Work: Lösungen im Einsatz

8 AI-Trends in globalen Top-Unternehmen

Die Anwendung von Machine Learning und anderen AI-Technologien in Unternehmen schreitet schneller voran als erwartet. Das zeigt der „AI Transforming the Enterprise”-Report von KPMG. Er beleuchtet, wo einige der weltweit größten und einflussreichsten Unternehmen beim Thema AI-Investitionen, -Nutzung und -Wirkung stehen. Das Ergebnis: Die Berater machten acht Trends aus. Darunter: ein rapider Wandel von experimenteller zu angewandter Technologienutzung, die kritische Relevanz neuer Organisationsbedarfe und die Auswirkungen von AI auf die Wettbewerbsfähigkeit.


aiInvest: Wer investiert wo?

Investment-Dynamik steigt

Investitionen in AI-Startups verändern sich, wie die Plattform Crunchbase aufzeigt. Verschiedene Trends werden dabei sichtbar:

US-Startups sammelten bisher in 2019 rund 6,62 Mrd. US-Dollar ein. Bis Jahresende könnte der Wert von 2018 getoppt werden (8,67 Mrd. US-Dollar).
Die Anzahl der Startups bleibt gleich, sie sammeln jedoch in weniger Finanzierungsrunden mehr Kapital ein.
Startups in verschiedensten Sektoren nutzen AI und Machine Learning, darunter Enterprise Software, Fintech, Robotik, autonomes Fahren und Biotech.
Investitionen wandern tendenziell von Unternehmen, die menschliche Arbeit durch AI ersetzen wollen, hin zu Unternehmen, die menschliche Arbeit mit AI ergänzen wollen.

ai-venture-volume-crunchbase
Quelle: https://news.crunchbase.com/news/ai-companies-raise-more-money-across-fewer-rounds/


aiLab: ein Blick in Forschung & Entwicklung

DeepPrivacy: anonymisierte, aber realistische Gesichter

Forscher der norwegischen University of Science and Technology schlagen vor, Gesichter mithilfe von sogenannten General Adversarial Networks (GAN) zu anonymisieren. In Zeiten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) dürfen Unternehmen personenbezogene Daten wie Bilder nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Betroffenen nutzen. Wären die Gesichter anonymisiert, die Datensätze ansonsten aber intakt, hätten beide Seiten gewonnen: Das Tool der Norweger entfernt die Persönlichkeitsmerkmale im Bildmaterial und entwickelt realistische, aber anonymisierte Gesichter, die beispielsweise die Charakteristik des Originalgesichts beibehalten.

deep-privacy-experiment
Quelle: https://arxiv.org/pdf/1909.04538.pdf


aiPolicy: Politik & Rahmenbedingungen

AI-Professur für Mülheim an der Ruhr

„Wir warten nicht auf die Politik, sondern nehmen Technologieförderung jetzt selber in die Hand”, erklärte Dieter Weißhaar vergangene Woche. Der CEO des Softwareherstellers EASY SOFTWARE stiftet mit seinem Unternehmen eine Professur für angewandte Künstliche Intelligenz an der Hochschule Ruhr West (HRW). Darüber hinaus rief Weißhaar andere regionale Unternehmen dazu auf, seinem Freundeskreis beizutreten und die Initiative zu unterstützen.


aiDeepDive: Vertiefung zum Wochenende

7 AI-Perspektiven

Bild‘ dir deine eigene Meinung – das ist ein Ziel, welches wir mit dem aiLetter verfolgen. Bei einem komplexen Thema wie AI gilt es, verschiedene Sichtweisen kennenzulernen. Digitalberaterin und Podcast-Host Nicole Martin hat für Forbes.com eine Liste mit sieben TED Talks rund um AI zusammengestellt. Mein Favorit:

Dokumentarfilmerin Robin Hauser diskutierte bereits 2017, welche Auswirkungen unbewusst integrierte Vorurteile in Machine Learning-Anwendungen haben können.

aiTaillight: ein Fun Fact zum Schluss

Aus dem Leben gegriffen

Diese Woche ist das Taillight selbsterklärend …

toilettenwitz-roboter
Foto: Anke Ralle


Dies ist eine der ersten Ausgaben des aiLetters. Wir freuen uns deshalb besonders über Feedback: feedback@ailetter.de
– Wie interesssant findest Du das Thema für einen eigenen Newsletter in dieser Form?
– Wie informativ ist für Dich insofern der Inhalt des hier vorliegenden Entwurfs?
– Wie bewertest du das Layout und den Aufbau des aiLetters?
– Was würdest du anders machen?
– Würdest du den aiLetter abonnieren? Würdest du ihn weiterempfehlen? Wenn ja, wem?


Abonniere jetzt den aiLetter!

Bleibe immer auf dem neuesten Stand. Erhalte wöchentlich News aus der Welt der Artificial Intelligence kostenlos in dein Postfach.