iStock-monsitj-ai-news

aiLetter #1.6: AI-News rund um Uniper, KWS, US Postal Service, Bayer, Merck, OpenAI, Alibaba, Lars Klingbeil, DFKI und Uber

aiLetter #1.6: AI-News rund um Uniper, KWS, US Postal Service, Bayer, Merck, OpenAI, Alibaba, Lars Klingbeil, DFKI und Uber

Liebe Freunde des aiLetter,

in dieser Woche gehen wir mit euch verstärkt in die Praxis und präsentieren Anwendungsfälle von Artificial Intelligence in Buchhaltung, Landwirtschaft und bei der Post. Außerdem: Bayer und Merck investieren in AI-Start-ups. OpenAI-Entwickler warnen vor eigener Text-AI. Alibaba-Tool schlägt Menschen bei Spracherkennung. Lars Klingbeil will Google und Co. an den Kragen gehen. Deutschland und Japan kooperieren bei Industrie 4.0 und Artificial Intelligence.
Im DeepDive ziehen ein deutscher und ein amerikanischer AI-Experte ähnliche Schlüsse und ein detaillierter Bericht erklärt nun abschließend, wie es im letzten Jahr zum tödlichen Unfall eines selbstfahrenden Testfahrzeugs von Uber kommen konnte. Im Taillight: Französische Steuerfahnder bringen sich mit AI in Stellung.

Nächste Woche wollen wir übrigens in das Thema Fintech und Artificial Intelligence eintauchen.

Wenn euch der aiLetter gefällt, leitet ihn gerne an Menschen weiter, die sich auch für AI und Machine Learning interessieren (oder dies aus eurer Sicht tun sollten … ).

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Anke


ai@Work: Lösungen im Einsatz

AI holt Jobs nach Deutschland zurück

Vernichtet Artificial Intelligence unsere Arbeitsplätze? Ja und nein sagen verschiedene Studien. Das Beispiel des Energieunternehmens Uniper zeigt, wie durch den Einsatz von AI neue Arbeitsplätze in Regensburg entstehen und gleichzeitig die Kosten gesenkt werden können.

Besseres Saatgut durch AI-Roboter

Der deutsche Saatguthersteller KWS will mithilfe eines AI-gestützten Roboters noch robusteres und ertragreicheres Saatgut züchten. TerraSentia, das Roboter-Fahrzeug des Start-ups EarthSense, liefert präzise Daten, mit denen die Saatgut-Züchter dann bessere Entscheidungen treffen können. Das Beispiel zeigt anschaulich, wie AI-Systeme und menschliche Experten zusammenarbeiten, um bessere Produkte, in diesem Fall Saatgut, zu entwickeln.

Wie TerraSentia arbeitet, seht ihr im Video.

Das Roboter-Fahrzeug TerraSentia ist ein gelungenes Beispiel, wie AI-gestützte Systeme wirksam die Landwirtschaft unterstützen.

Wie AI und Co. sonst noch auf dem Acker zum Einsatz kommen, wie zum Beispiel Bayer zum „Apple der digitalen Landwirtschaft“ werden will und wie mit weniger Pestiziden und Antibiotika mehr Lebensmittel produziert werden sollen, erklärt der Handelsblatt-Artikel zu Smart Farming.

Die Post wird schneller mit AI

Die US-Post setzt zukünftig auf neue AI-Technologie von Nvidia, um die Adressen auf Briefen zehnmal schneller und besser auszulesen. So soll die Effizienz gesteigert werden. Auch mit selbstfahrenden Fahrzeugen für den Überland-Transport von Post und Paketen hat der US Postal Service (USPS) in diesem Jahr schon experimentiert.


aiInvest: Wer investiert wo?

Deutsche Pharmaunternehmen investieren in AI-Startups

Chronische Krankheiten lassen sich frühzeitig erkennen und managen, indem man die Gesundheitsdaten, sogenannte Biomarkers, aus verschiedenen Quellen kombiniert. Das britische Start-up Medopad setzt dazu eine AI-gestützte Plattform ein. Dafür sammelte es kürzlich 25 Millionen US-Dollar von verschiedenen Investoren, unter anderem dem Venture-Fonds von Bayer, ein.
Ein Fonds des Darmstädter Pharmaunternehmens Merck investiert in PathAI. Das Start-up arbeitet im Bereich der sogenannten Digital Pathology, der medizinischen Bilderkennung, zum Beispiel in der Krebsmedizin.


aiLab: ein Blick in Forschung & Entwicklung

Texterstellung mit neuer AI – eine Steilvorlage für Fake News?

AI ist lediglich eine Technologie. Wie sie eingesetzt wird, hängt von den Nutzern ab. Aus Sorge vor einem unakzeptablen Einsatz ihrer Texterstellungs-AI GPT-2 veröffentlichten Forscher von OpenAI ihren Algorithmus Anfang des Jahres zunächst nur in Teilen. Jetzt wurde die „größere“ Variante freigegeben. Noch immer kritisch: Das AI-gestützte System ist so gut, dass es zum Beispiel für massenhafte Erzeugung von Fake News missbraucht werden könnte.
Wie das Tool funktioniert, könnt ihr hier selbst ausprobieren. Einfach oben ein beliebiges Stichwort oder einen Halbsatz eintippen und die AI macht daraus einen Text.

Mein Versuch eines Textes mit einem Statement von Frau Merkel gibt mir definitiv zu denken …

 

„Besser“ als ein Mensch …

An der zum chinesischen Alibaba-Konzern gehörenden Damo-Akademie in Seattle entwickeln Wissenschaftler eine AI zur intelligenten Spracherkennung. Jetzt hat das System erstmals einen Menschen im Test geschlagen. Forscher Luo Si erklärt, warum das System so gut ist und wo diese Technologie, das Natural Language Processing (NLP), praktisch zur Anwendung kommen kann.


aiPolicy: Politik & Rahmenbedingungen

Lars Klingbeil will mehr Wettbewerb im Datenmarkt

Die Grundlage für AI-Technologien sind Daten. Doch die werden immer mehr von den großen Playern wie Amazon, Google und Facebook gehortet. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil argumentiert, warum diese Monopolbildungen in der Datenökonomie abgeschafft werden müssen und warum jetzt die Zeit ist, den politischen Rahmen dafür zu setzen.

Deutschland und Japan kooperieren bei Artificial Intelligence und Industrie 4.0

Um in Sachen Zukunftstechnologien voranzukommen, setzen die Wirtschaftsministerien der beiden Länder auf Kooperation, wie aus einer gemeinsamen Erklärung hervorgeht. Neben der bestehenden Zusammenarbeit in der Normung von Internet of Things (IoT)-Technologie und der Entwicklung autonomen Fahrens sollen ab dem nächsten Jahr auch das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und das japanische Artificial Intelligence Research Center gemeinsame Forschungsprojekte starten.


aiDeepDive: Vertiefung zum Wochenende

Zwei Experten nehmen Stellung: Wie beeinflusst AI unsere Wirtschaft, unsere Arbeit und unser Lernen?

Wie weit ist Artificial Intelligence in Unternehmen verbreitet? Welche Branchen sind besonders betroffen? Wie verändert AI unsere Arbeit, welche Rahmenbedingungen müssen dafür geschaffen werden? Zwei Experten geben Antworten:

Oliver Thomas betrachtet die AI-Entwicklung in Deutschland im Interview mit dem Institut der deutschen Wirtschaft. Der Professor für Wirtschaftsinformatik an der Universität Osnabrück ist Leiter der Forschungsgruppe „Smart Enterprise Engineering“ am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und berät mit seinem Unternehmen Strategion seine Kunden bei IT-basierten Strategie- und Innovationsprojekten.

Jim Goodnight, auch als „Godfather of AI” bezeichnet, schaut im Interview mit CNBC aus der US-amerikanischen Perspektive auf die Entwicklung von Artificial Intelligence. Goodnight entwickelte bereits vor 45 Jahren wesentliche Grundlagen heutiger AI-Technologien. Er leitet aktuell das SAS Institute, einen der größten Anbieter für Datenanalyse-Software mit rund 83.000 Kunden weltweit.

Was beide Experten eint: Damit AI zu einem langfristigen wirtschaftlichen Erfolg führt, an dem möglichst viele Unternehmen und Menschen teilhaben können, steht ein lebenslanges, digitales Lernen ganz oben auf der To Do-Liste von Unternehmen, Bildungseinrichtungen und besonders jedes Einzelnen.

Autonomes Fahren: Der tödliche Unfall von Uber ist aufgeklärt

2018 kam es in Phoenix/Arizona bei einer Testfahrt eines autonomen Fahrzeugs des Taxidienstes Uber zu einem tödlichen Unfall. Jetzt erläutert ein detaillierter Bericht abschließend, wie es dazu kam. Die autonomen Systeme des Volvos erkannten eine Fußgängerin, die ihr Fahrrad über die Straße schob, tatsächlich nicht eindeutig und die Bremsung des Fahrzeugs wurde deutlich zu spät ausgelöst. Warum? Fußgänger waren im System auf der Straße nur innerhalb von Zebrastreifen und Fußgängerüberwegen vorgesehen!
Ein interessanter Einblick in die Probleme autonomer Fahrzeuge …

 


aiTaillight: Ein FunFact zum Schluss

AI jagt Steuersünder auf Instagram

Der Fiskus in Frankreich will zukünftig mit intelligenten Algorithmen gegen Steuertrickser vorgehen. Die AI soll auf Instagram, Facebook oder Ebay nach Hinweisen für Steuerbetrug suchen. Wer also angeblich total pleite ist, aber zum Beispiel ständig Fotos von schicken Urlauben postet, wird genauer geprüft. Aktuell werden die genauen Bedingungen für das neue Instrument noch politisch ausgehandelt. Aber ab Mitte 2020 könnte der intelligente Netzschnüffler dann zumindest in Teilen aktiv werden.

Ständig Selfies aus teuren Urlauben posten? Trotzdem offiziell dauerhaft pleite? Dagegen wollen französische Steuerfahnder bald mit AI vorgehen (Bild laura6/pixabay).


Wir freuen uns immer über Anregungen und Feedback zum aiLetter: feedback@ailetter.de


Beziehe den aiLetter regelmäßig!

Bleibe immer auf dem neuesten Stand. Erhalte wöchentlich News aus der Welt der Artificial Intelligence kostenlos in dein Postfach.


iStock-monsitj-ai-news

aiLetter #1.4: AI in deutschen Unternehmen, Gefängnissen und Unikliniken, Dorothee Bärs Lageeinschätzung, Peter Altmaier & Gaia-X

aiLetter #1.4: AI in deutschen Unternehmen, Gefängnissen und Unikliniken, Dorothee Bärs Lageeinschätzung, Peter Altmaier & Gaia-X

Liebe Freunde des aiLetter,

heute kommen die wöchentlichen aiNews am Sonnabend und haben diese Themen: der deutsche AI-Verbandschef Jörg Bienert im Podcast zu einem AI-Masterplan für Deutschland. Ein britisches Startup bietet Lösungen für den Durchblick im Datendschungel. In NRW soll AI zukünftig die Suizidgefahr von Häftlingen überwachen. Peter Altmaier will mit Gaia-X ein europäisches Cloudsystem initiieren und Dorothee Bär stellt ihre Sicht auf die deutsche AI-Landschaft vor. Zur Vertiefung: AI-Diagnostik hält Einzug in deutsche Unikliniken. Last but not least: Ob intelligente Systeme wirklich kreativ schreiben können, darüber scheiden sich die Geister – im aiTaillight.

Wie immer freuen wir uns über euer Feedback zum Newsletter und den ein oder anderen Like auf LinkedIn. Wenn euch der aiLetter gefällt, leitet ihn gerne an Menschen weiter, die sich auch für AI und Machine Learning interessieren (oder dies aus eurer Sicht tun sollten … ).

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Anke


ai@Work: Lösungen im Einsatz

Wo steht Deutschland mit Artificial Intelligence – eine Experteneinschätzung

In der aktuellen Folge des „So techt Deutschland”-Podcast ordnet Jörg Bienert, AI-Unternehmer und Vorsitzender des Bundesverbands Künstliche Intelligenz, den aktuellen Stand der AI-Nutzung in Deutschland ein: wo können Unternehmen und Forschung besser kooperieren, wo zwickt die DSGVO und warum müssen gerade Hidden Champions aufpassen, damit sie nicht in Abhängigkeiten von den globalen Tech-Giganten geraten. Und: gibt es überhaupt einen Masterplan für AI in Deutschland?


aiInvest: Wer investiert wo?

25 Millionen US-Dollar für einen besseren Überblick im Internet

Die Informationsflut des Internets sortieren und daraus wertvolle Erkenntnisse generieren? Dieser Aufgabe widmet sich das Londoner Start-up Signal AI. Dafür gab es nun 25 Millionen US-Dollar, unter anderem von einem Venture Fonds, der der Guardian Media Group nahe steht. Neben allgemeinen News-Daten unterstützt Signal AI seine Kunden bei der Strukturierung und Auswertung ihres spezifischen Datenbedarfs. Zusammen mit dem internationalen Consulting-Unternehmen Deloitte werden so etwa Steuerinformationen mit automatisierten Benachrichtigungen an die Kunden ausgesandt.

data-gerd-altmann-pixabay
Den Durchblick behalten: Signal AI liefert intelligente Software zur Datenauswertung (Bild: Gerd Altmann/pixabay).


aiLab: ein Blick in Forschung & Entwicklung

AI soll Suizidgefahr erkennen

Das Justizministerium in NRW startet ein Forschungsprojekt zur Erkennung von Suizidgefahr bei Häftlingen. Eine AI-gestützte Videoerkennung soll helfen, Verhaltensmuster der Gefangenen zu erkennen, die auf ein potentielles Suizidrisiko hinweisen. Entwickelt wird das Programm von einem sächsischen Unternehmen.

Ein anderes mögliches Einsatzgebiet intelligenter Algorithmen in der Justiz wird im heutigen aiDeepDive beleuchtet.


aiPolicy: Politik & Rahmenbedingungen

Gaia-X: Peter Altmaier stellt Pläne für europäische Datencloud vor

Kommende Woche wird Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ein Projekt vorstellen, das für die Entwicklung der europäischen AI-Landschaft von hoher Bedeutung sein könnte: Gaia-X, ein europäisches Konkurrenzsystem zu US-amerikanischen Cloud-Anbietern wie Amazon Web Services (AWS) oder Microsoft Azure. Diverse Vorarbeiten wurden schon durch mehrere bisher unabhängige Projekte geleistet. Deutsche Großunternehmen wie die Deutsche Bank, die Deutsche Telekom und SAP unterstützen das Projekt. Trotzdem halten Kritiker wie Siemens-Technikchef Roland Busch das Projekt für unrealistisch.
AI-Experte Jörg Bienert gibt seine Einschätzung zu Gaia-X im Podcast-Tipp ab (siehe ai@Work).

Dorothee Bär: So steht es um die deutsche Industrie in Sachen AI

Im Interview mit dem Branchenportal MM Maschinenmarkt beantwortet Digital-Staatsministerin Dorothee Bär, wie sie die Entwicklung von Artificial Intelligence in der deutschen Industrie sieht, was von der Politik bereits getan wird und warum es zum Beispiel bei der Schaffung neuer AI-Professuren in Deutschland langsamer vorangeht als gewünscht.

Stellt sich kritischen Fragen: Dorothee Bär (CSU), Staatsministerin im Bundeskanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung.

aiDeepDive: Vertiefung zum Wochenende

Faire Algorithmen?

Wie lässt sich juristische Fairness mathematisch quantifizieren? In ihrem Artikel diskutieren Karen Hao und Jonathan Stray am Beispiel juristischer Entscheidungen, welche Auswirkungen es hat, wenn Algorithmen entscheiden, was fair ist und was nicht. Plus: Ihr könnt es in einem Algorithmen-Spiel im Artikel selbst ausprobieren. Also ran an die Tasten!

AI ist wie gemacht für Gesundheitsversorgung

Schneller Überblick: Microsoft AI-Expertin Geralyn Miller zeichnet Szenarien zukünftiger Gesundheitsversorgung mithilfe von AI vor. Einen Fokus legt sie dabei auf die gesellschaftlichen, ethischen und rechtlichen Bedingungen, die notwendig sind, um datenbasierte und AI-gestützte Medizin für alle Menschen bestmöglich nutzbar zu machen.

Und wann kommt AI in deutsche Krankenhäuser?

Sie ist schon da. Zumindest in vielen Unikliniken stehen AI-Systeme zur Krebserkennung oder Altersbestimmung kurz vor dem Praxiseinsatz. Arne Grävemeyer spricht in seinem Artikel mit Ärzten und Forschern und diskutiert über Möglichkeiten, Vorbehalte und nachvollziehbare AI-Diagnosen.

xray-oracast-pixabay
Muster in Röntgenaufnahmen erkennen – ein Beispiel für den Einsatz von AI-Systemen in der Medizin (Bild: oracast/pixabay).


aiTaillight: Ein FunFact zum Schluss

Stil sehr gut, Inhalt mangelhaft – wenn AI Texte schreibt

Gedichte, Kurzgeschichten und sogar neue Kapitel für Harry Potter – die kreative Energie von Artificial Intelligence scheint beim Schreiben keine Grenzen mehr zu kennen. Oder doch? Hier geht’s zur AI-Literaturkritik.


Wir freuen uns immer über Anregungen und Feedback zum aiLetter: feedback@ailetter.de


Beziehe den aiLetter regelmäßig!

Bleibe immer auf dem neuesten Stand. Erhalte wöchentlich News aus der Welt der Artificial Intelligence kostenlos in dein Postfach.