aiLetter #1.20: PAUSE

Liebe Freunde des aiLetter,

wir haben das Projekt rund um Neuigkeiten aus der Welt der intelligenten Maschinen im letzten Jahr gestartet und sind im Herbst 2019 mit dieser Webseite öffentlich geworden. Bis zum März dieses Jahres stand dabei die Gewinnung von noch mehr Lesern, aber auch von Gastautoren, Experten und Partnern für den aiLetter und die Plattform ailetter.de im Vordergrund. Die inzwischen allgegenwärtige Corona-Krise hat dann auch unsere Rahmenbedingungen fundamental verändert.

Ja, Artificial Intelligence prägt bereits heute wesentliche Aspekte unseres Lebens und Arbeitens. Und ja, diese Entwicklung wird sich nach unserer Auffassung weiterhin verstärken und auch zukünftig viele Überraschungen mit sich bringen. Welchen Einfluss nun allerdings die einschneidende Disruption der Weltwirtschaft und unseres persönlichen Lebens durch die weltweite Pandemie hierbei hat, ist schwer abzuschätzen.

Wir erleben aktuell im Alltag, dass zum Beispiel eine breitere Digitalisierung des Bildungswesens manche Probleme unserer Schüler und Studenten deutlich abgeschwächt hätte. Und wir merken, dass eine höhere Flexibilisierung von Arbeitsplätzen sehr wohl möglich und teilweise sogar effizienzsteigernd ist. Hier sind zwar auch technische Lösungen – auch auf Basis künstlicher Intelligenz – wichtig, aber eben auch das Wissen darüber und das Wollen.

Insofern wird die Ausbildung eines eigenen Verständnisses von AI und die Gewinnung eines Überblicks zu den Chancen und Risiken der Entwicklung und des Einsatzes darauf basierender Techniken und Lösungen noch wichtiger werden. Und wir wollen auch in Zukunft sehr gerne dabei helfen und eine Brücke in die Welt der Artificial Intelligence bauen. Wie wir dies angesichts der veränderten Möglichkeiten am besten machen und unser Angebot entsprechend entwickeln, darüber denken wir zurzeit nach. Die regelmäßige Produktion und Versendung des aiLetter pausiert aktuell.

Wir wünschen uns, dass wir in Verbindung bleiben und vor allem: BLEIBT GESUND.