aiLetter #1.16: Clearview AI, Super Bowl Ads, Gesichtserkennung und Shoah, Microsofts AI for Health, Solar-Effizienz mit AI, Google Assistant Meena, AI lässt Verstorbene sprechen, Bill Murray & AI-Murmeltier

Liebe Freunde des aiLetter,

in dieser Woche sind im Newsletter unter anderem folgende Themen mit dabei: AI-Tools für den Alltag, wie Menschen ihre Daten aus der Datenbank von Clearview AI löschen können, AI im Tiny House „Nestron Cube”, Facial Recognition zur Aufklärung von Shoah-Ereignissen, Microsofts Investment in „AI for Health”, Googles neuer Assistent „Meena”.
Im Deep Dive gibt es drei Lesetipps fürs Wochenende: Kann AI gute Drehbücher schreiben? Alibaba lässt die Stimme einer Toten via AI weiterleben. Wer wird mithilfe von Artificial Intelligence die globale Vorherrschaft übernehmen?
Das Taillight: Grüßt bald täglich ein AI-Murmeltier?

Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch

Anke

PS: Zum Wochenende 8./ 9. Februar können wir aus organisatorischen Gründen leider keinen aiLetter erstellen. Die nächste Ausgabe planen wir für den 16. Februar.   


ai@Work: Lösungen im Einsatz

AI-Tools für Jedermann

Wir berichten hier im aiLetter viel über AI-Anwendungen für Unternehmen oder im öffentlichen Raum. Der greatlearningblog hat nun eine Liste von AI-basierten Tools für den persönlichen Gebrauch erstellt. Vom unvermeidlichen Siri über Amy zum Planen von Meetings bis hin zu Emma, die Euch bei der Reiseplanung hilft, ist viel dabei.

 

So entkommt man der Falle von Clearview AI

Wir berichteten im letzten aiLetter bereits über den Clearview AI-Skandal in den USA. Besonders problematisch: Clearview AI greift für sein Gesichtserkennung-System auf Fotos aus den Datenbanken sozialer Netzwerke wie Twitter zurück, ohne deren Genehmigung. Und: dieses System wird bereits von vielen lokalen und regionalen Polizeibehörden zur Verbrecherjagd genutzt. Forbes hat jetzt veröffentlicht, was der Otto Normalbürger tun kann, damit seine Fotos und sein Profil aus der Datenbank gelöscht werden.

Super Bowl 2020 – 0:1 gegen Artificial Intelligence

Der Super Bowl 2020 findet in der Nacht vom 2. auf den 3. Februar statt und wirft auch seine Schatten im Werbemarkt voraus. Die Adweek hat mit ihrem AI-basierten Super Bowl Bot versucht, Werbeplätze für das größte Ereignis im US-amerikanischen Sportjahr zu definieren. Herausgekommen sind weitestgehend unbrauchbare Vorschläge. Hier scheint der Mensch noch im Vorteil zu sein – 1:0 für uns.

Nestron Cube – Tiny House mit eingebauter AI-Technologie

Die in Singapur beheimatete Firma Nestron bietet jetzt ein Tiny House mit diversen eingebauten AI-Lösungen an. Der „Nestron Cube“ nutzt AI etwa für die Energieeffizienz und Klimaanpassung. Der Preis des ultrakleinen Hauses beginnt bei 19.000 US-Dollar. Was bekommt man dafür? Ein komplett vorgefertigtes und einzugsbereites Haus, mit verschiedenen Extras – je nach individuellem Kundenwunsch.

Foto: Nestron

Mit Gesichtserkennung gegen das Vergessen

Die Technologie der AI-gestützten Gesichtserkennung wird zurzeit sehr kontrovers diskutiert und hat nicht zuletzt durch den Skandal um Clearview AI einen negativen Beigeschmack. Doch dies tut den Möglichkeiten, die in dieser Technik stecken, auch ein wenig Unrecht. Das israelische Shem Olam Holocaust Memorial Centre startete ein Projekt, mit dem in Datenbanken, die zum Beispiel Tausende von Wehrmachtsfotografien enthalten, nach dem Verbleib von Angehörigen im Holocaust gesucht werden kann. Die Brüder Eli und Saul Lieberman wollen so heraus finden, wo und wie ihr Vater die Schrecken der Shoah überlebt hat.


aiInvest: Wer investiert wo?

Eightfold AI Inc. – erst kommt der CFO und dann die nächste Investitionsrunde

Investitionen und Millionen – wir reden meistens über Geld, wenn es um den Ausbau von AI-Unternehmen geht. Doch das ist nicht alles, was zählt. Das Startup Eightfold AI Inc. hat nun mit Celia Poon eine ehemalige Top-Managerin von Wag Labs Inc. und Twitter als CFO verpflichtet, um sein finanzielles Wachstum auch erfolgreich zu organisieren. Ms. Poon schätzt nach eigener Aussage besonders die Hands-On-Mentalität in dem bereits in über 20 Ländern vertretenen Startup.

AI for Health – Microsoft investiert 40 Mio. US-Dollar in das Gesundheitswesen

Microsoft steigt wieder verstärkt in den Gesundheitsmarkt ein. Im Rahmen seiner diversen „AI for Good“-Initiativen wird nun auch mit „AI for Health“ ein 40 Mio. US-Dollar schweres Programm gestartet, mit dem AI-gestützte Technologien zur Anwendung im Gesundheitswesen weiter entwickelt werden sollen.

Foto: Microsoft


aiLab: ein Blick in Forschung & Entwicklung

Mehr Power aus Solar-Anlagen mit Artificial Intelligence

Die Energieausnutzung von Photovoltaikanlagen ist ein Schlüssel für den weiteren Ausbau der regenerativen Energien. Forscher in den USA und in China arbeiten jetzt mit Hilfe von AI-gestützten Test-Verfahren daran, die Zusammensetzung von Solar-Paneelen im Labor zu optimieren. In virtuellen Test-Reihen werden Hunderttausende von Kombinationen durchgetestet, bevor sie in die reale Produktion von Prototypen gehen. Damit werden physikalische und chemische Zusammensetzungen in einem Bruchteil der bisherigen Zeit optimiert.

Meena – der nächste virtuelle Assistent von Google kaut Dir ein Ohr ab …

Siri, Alexa und Co. bekommen demnächst Konkurrenz der nächsten Generation: Google startet Meena – einen AI-gestützten virtuellen Assistenz-Dienst. Der selbstlernende und sich auf die Themen seiner Benutzer einstellende Chat-Bot soll sich mit uns quasi wie ein Mensch unterhalten und dabei auch Gesprächswendungen zu allen möglichen Themen abdecken können. „Dafür habe ich leider keine Antwort“ dürfte damit der Vergangenheit angehören. Zum Video geht es mit einem Klick auf das Bild:


aiDeepDive: Vertiefung zum Wochenende

Lesetipp 1: Wird Artificial Intelligence gute Drehbücher schreiben können?

Noch schaffen es AI-basierte Tools nicht, auch nur eine kleine Novelle mit hinreichender Qualität zu schreiben. Glaubt man den Versprechungen des Unternehmens ScriptBook, so wird es aber keine fünf Jahre mehr dauern, bis AI z. B. Drehbücher schreibt, die denen von Menschen keinesfalls nachstehen. Richard Lea, ein Autor des Guardian, kann sich damit nicht so recht anfreunden. Nach seiner Auffassung wird AI immer nur neu arrangieren, was bereits vorhanden ist … die individuelle kreative Erfahrung eines Autors vor einem weißen Blatt Papier sei eben nicht programmierbar.

Lesetipp 2: Eine Mutter in China lässt ihre Tochter in AI weiter leben

Li Yang verlor ihre 15-jährige Tochter Chen Jin durch eine tödliche Leukämie-Erkrankung. Ein großes Thema in den letzten Lebensjahren des Mädchens waren Reisen … die sie nicht mehr machen konnte. Die Luohan Akademie, ein vom chinesischen Tech-Giganten Alibaba gestartetes Forschungs-Institut, hat nun in einem bewegenden Projekt eine AI mit Chen Jins Stimme geschaffen. Li Yang wurde so die Möglichkeit gegeben mit der Stimme ihrer verstorbenen Tochter zu kommunizieren – eine neue Art der Verabschiedung für Angehörige. Li will nun all die nicht gemachten Reisen mit ihrer Tochter nachholen …

Lesetipp 3: AI als Schlüssel – wer 2030 vorne liegt, regiert die Welt in diesem Jahrhundert

Das Rennen um die globale Vorherrschaft wird mit Hilfe der Schlüsseltechnologie Artificial Intelligence entschieden, warnte bereits Vladimir Putin vor einigen Jahren. Nun ist Russland hier mittlerweile weit abgeschlagen. Im Rennen sind nur noch die USA, China und mit einigem Abstand die Mitgliedstaaten der EU. Die Brookings Institution hat den aktuellen Stand des weltweiten Wettbewerbs aufbereitet.


aiTaillight: Ein FunFact zum Schluss

Und täglich grüßt das AI-Murmeltier – Bill Murray hätte keinen Spaß daran …

Erinnern wir uns noch an die Filmkomödie von 1993? Bill Murray als TV-Journalist erlebt den Groundhog Day mit dem Murmeltier Punxsutawney Phil wieder und wieder und wieder … Ingrid Newkirk, die Präsidentin und Gründerin der Tierschutz-Organisation PETA schlägt nun vor, die tatsächlich dort in Punxsutawney (Pennsylvania) jährlich stattfindende Zeremonie zu ändern. Statt eines lebendigen Murmeltiers soll ein AI-Phil den Job übernehmen. Wir können uns Bill Murray schwer in einer Neuauflage des Films mit AI-Phil vorstellen …

Foto: Gene J. Puskar/AP


Wir freuen uns immer über Anregungen und Feedback zum aiLetter: feedback@ailetter.de


Beziehe den aiLetter regelmäßig!

Bleibe immer auf dem neuesten Stand. Erhalte wöchentlich News aus der Welt der Artificial Intelligence kostenlos in dein Postfach.